Ganz ´was Neues - Fleisch wird teurer

 

Die Verbraucher in Deutschland müssen sich in den kommenden Monaten auf steigende Fleischpreise einstellen, schreiben die Volksverblödungsmedien.

Realerweise muss man sich darauf aber gar nicht einstellen, da die Fleischpreise (zumindest für die Endverbraucher) schon seit Jahr und Tag ständig steigen und gar keine andere Richtung als nach oben kennen.

“Insbesondere Rindfleisch werde aufgrund der angespannten Lage in Argentinien teurer”, erklärte die Zentralgenossenschaft des europäischen Fleischergewerbes.

Irgendwas muss ja schließlich als Vorwand herhalten, um mal wieder an der Preisschraube drehen zu können.

Warum teilen solche “Zentralgenossenschaften” nicht mal mit, was Tatsache ist?

In der 36 Woche des vergangenen Jahres 2013 beliefen sich zum Beispiel die Schweinepreise auf Agrarebene auf exakt 1,93 Euro pro Kilo.

Vor 6 Wochen musste die Industrie nur noch 1,45 Euro für das selbe Kilo bezahlen. Aktuell diese Woche (07. bis 11. April 2014) kostet das Kilo Schwein 1,63 Euro.

Und???

Ist von diesem erheblichen Preisverfall (1,93 auf 1,63 Euro) etwas beim Endkunden angekommen? Natürlich nicht (wie immer).

Aktuelle und vergangene Agrar-Preise können übrigens hier bestaunt werden: Agrar-Börse

Link

Advertisements