Deutscher Freiheitskampf

Die SS-Panzergrenadier-Division „Totenkopf“ war eine Panzertruppe der Waffen-SS.

Der Totenkopf als Truppenkennzeichen mit Tradition

Geschichte

Die SS-Division „Totenkopf“ war am Westfeldzug 1940 beteiligt und verblieb zunächst als Besatzungstruppe in Aquitanien in Frankreich. Beim Präventivschlag gegen die Sowjetunion am 22. Juni 1941 wurde die Division bei der Heeresgruppe Nord eingesetzt und war mit einigen anderen Divisionen an der Kesselschlacht von Demjansk beteiligt. Dort verlor die Division zwischen Januar und Oktober 1942 rund 80 % ihrer kämpfenden Truppen, weshalb die Reste der Division im Oktober 1942 nach Südfrankreich verlegt wurden.

1943

Dort wurde sie als SS-Panzergrenadier-Division „Totenkopf“ neu aufgestellt und im März 1943 erneut an die Ostfront verlegt. Die Division war an der Rückeroberung Charkows beteiligt, wobei die Division ihren Kommandanten Theodor Eicke bei einer Aufklärungsmission verlor. Die Division nahm auch an der Schlacht bei Kursk teil, bei der das II. SS-Panzerkorps gegen die 5. Garde-Panzerarmeeder Roten Armee kämpfte. Im August 1943 musste…

Ursprünglichen Post anzeigen 478 weitere Wörter

Advertisements