Deutscher Freiheitskampf

… Fortsetzung von Teil 2

Eine in den letzten Jahren immer mehr ins Blickfeld rückende Maßnahme der Umerzieher zeigt sich in den Emanzipationsbestrebungen (Geschlechtergleichschaltung), die seit 1985 unter dem Begriff „gender mainstreaming“ durch die Erziehungsanstalten geistert. Das Ziel ist die Spaltung der Volksgenossen untereinander sowie der Familie einhergehend mit „Pseudo-Emanzipationen“, beginnend bei der Frau und sich ausweitend auf diverse sexuell abartig veranlagte „Randgruppen“. Damit wird das traditionelle familiäre Erziehungsmonopol zersetzt und volksfeindliche, da nicht fortpflanzungsfähige bzw. -willige, „Lebensgemeinschaften“ gefördert. Dieser Umstand zieht wiederum ein nachwuchsschwaches und aussterbendes Volk nach sich. Ein unabhängiger und freier Meinungshort wird so „unschädlich“ gemacht und bereitet den Weg zur staatlichen Indoktrination, die sich durch neu erlassene „Bildungskonzepte“ von der Kindergrippe über den Kindergarten bis zum Schulabgang zieht. So sehen die Verfechter eine Geschlechterunterteilung als Folge repressiver Erziehung, welche mit Umerziehung rückgängig gemacht werden kann. Durch die Suggestion einer optimalen freien Entfaltung des Individuums wird so…

Ursprünglichen Post anzeigen 2.773 weitere Wörter

Advertisements