Morbus ignorantia - Krankheit Unwissen

Die Nachrichten der letzten Stunden sind gefüllt mit einem Anschlag in London. Vier Tote, viele Verletzte, sagt man. Bilder beeinflussen, das weiß man. Selbstverständlich wird hier in diesem Artikel nicht versucht, die Tragödien, welche Menschen die diesem oder ähnlichen Anschlägen zum Opfer fielen, herunter zuspielen. Es geht darum, mit welcher Art und Weise die Berichterstattung in den Mainstreammedien geführt wird. Gerade im gesunden Journalismus sollte man die Fakten benennen, objektiv, emotionslos. Für Emotionen, Gedanken und Meinungen sind die Kolumnisten zuständig, die eine Spalte in der Mitte jeder Zeitung erhalten. Die reine Information wird heute mit sämtlichen sprachlichen Begriffen der Emotionen verbunden. Damit stellt sich der reine, informative journalistische Gedanke selbst ein Bein. Da existieren Anweisungen, Leitlinien und Empfehlungen zur Ausdrucksweise in Zeitungen, Zeitschriften, Radio und TV, ausgearbeitet von Denkfabriken – und das unter der Berücksichtigung des größtmöglichen manipulativen Einflußnahme in die Gedankenwelt der Bevölkerungen. Es werden Informationen veröffentlicht und die…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.506 weitere Wörter

Advertisements